Unsere Tiere

Auf dem Salenberghof haben alle Tiere Namen.
In herrlich freier Lage mit weiblichen Rindern (keine Milchkühe), Ponys, Schafen, Ziegen, Kaninchen, Meerschweinchen, unserem Kater Bert und dem lieben Hund könnt Ihr die Bauernhoftiere kennenlernen.

Sonne und das saftige Gras genießen

Im Sommer ist unser Stall leer - auf den Wiesen direkt um den Salenberghof genießt unser Allgäuer Jungvieh den Sommer.
Bei uns wachsen Kälber auf. Wir betreiben Jungviehaufzucht und haben keine Milchkühe.

Kennt Ihr schon unsere „Nager-WG“?

Bei uns auf dem Salenberghof gibt es einen großzügigen Kaninchenstall - die „Nager-WG“ genannt.

Unsere wuscheligen, wolligen Kaninchen hüpfen freudig in ihrer Nager-WG herum, erkunden das Gelände oder tummeln sich bei ihren Holzhäusern und auch die Meerschweinchen sind nicht selten mit von der Partie. 

 

Schäfchen zählen...

Die lieben Bergschafe Klara, Heidi und Harald sind meist beim Grasen auf der Wiese vor dem „Tierparadies“ (Offenstall) zu finden, ebenso tollen dort unsere zwei lustigen und vorwitzigen Zwergziegen Vroni und Leni herum.

Dann gibt es da noch Svana und Peggy, unsere betagten, lieben Ponys, die ihren Lebensabend bei uns genießen.
Ponyreiten ist bei uns nicht möglich.

Samtpfoten auf Entdeckungstour...

"Miau, ich bin Kater Bert vom Salenberghof und ich liebe es in der Sonne zu faulenzen!"

Unsere Hofhündin "Aira"

 

Unser TIERPARADIES!

Wir haben einen Offenstall, unser „Tierparadies“, für unsere lieben Tiere gebaut. 
Artgerechte Tierhaltung ist uns wichtig und dass sich die Tiere bis ins hohe Alter bei uns wohlfühlen. Im Tierparadies wohnen unsere Kälbchen, die lieben, alten Ponys, die Ziegen und Schafe. Jede Tierart hat ihren eigenen Bereich, die Tiere können sich frei bewegen, ob sie sich im umzäunten Freigelände unter freiem Himmel oder in ihren gemütlichen Stallungen aufhalten möchten entscheidet das Tier selbst.

Das ist auch je nach Wetterlage eine feine Sache, wenn ihnen die mittägliche Sonne zu heiß aufs Fell brennt, dann ziehen sie die Kühle der Innenräume vor, auch bei Regen suchen sie immer gerne ihre schützenden Behausungen auf.